Rückblick Lampenfieber und Auftrittsangst

Im Rückblick erscheint alle weit weg vor. Die Erinnerungen an die alte Schulklasse, die ständigen Blamagen durch die Klassenlehrerin, das blockiert vorne stehen, ohne dass ein Wort herauskommt…

Dann später im Studium die Referate und ersten Präsentationen, die Flucht in die Ohnmacht und das Vorschieben von Mitstudenten, die halt übernehmen. Er erinnert sich noch genau an die erste Situation im neuen Unternehmen, die Flucht auf die Toilette und das Vermeiden des Vortrags.

Sein Gefühl beschreibt er so: "Da warten die Wölfe, um mich armes kleines Schwein in Stücke zu reißen". Dieses Gefühl wiederholt sich auch im nächsten Job und später als Geschäftsführer für einen großen Konzern. Das Publikum merkte von all dem nichts, von außen betrachtet läuft alles sehr professionell. Das Sakko kaschiert das Schwitzen, die Nervosität merken wirklich nur die engsten Mitarbeiter und er wirkt auf die Kunden wie einer dem alles gelingt. Innerlich geht Ihm damals alles zu Grundeis auf, ist die Verkrampfung und das Panikgefühl voll da und wird auch durch weitere Auftritte nicht besser, sondern eher schlimmer.

Schon der bloße Gedanke an einen Auftritt führt bei Ihm zu einer inneren Lampenfieber Imagination, er sieht sich festgeklammert am Rednerpult, schweißnass… "Es ist die Hölle"

Lampenfieber im Rückblick Teilnehmersicht

Was hilft wirksam mit Lampenfieber und Auftrittsängsten umzugehen?

Heute, Jahre später, ist das Lampenfieber deutlich besser!

Um mit seiner Auftrittsangst besser klarzukommen, erarbeiteten wir mit unserem Teilnehmer zunächst Werkzeuge, um die nervliche Erregung zu reduzieren. Durch gezielte und professionell trainierte Bauchatmung konnte er schon sehr viel Druck abbauen. Da die Umsetzung auch bei der an sich einfach zu erlernenden Bauchatmung der wirklich kritische Punkt ist, erarbeiteten wir zahlreiche Reminder und Hilfsmittel, die eine Umsetzung definitiv sicherstellen.

Ruhige Atmung, ruhiger Auftritt! Klingt einfach, braucht dennoch professionelles Training. Unterstützend arbeiteten wir mit Muskelentspannung, trainierten die Körperhaltung und Gestik und üben eine stressfreie Sprechgeschwindigkeit und Betonung.

Wir probten aktiv Auftritte als Sparringspartner, mit und ohne Laptop. Trainierten manuskriptgestützte und freie Reden, mit und ohne Notizen und auch mal mit Karteikarten und den Worst Case Blackout haben wir auch trainiert! Unser Teilnehmer sagt heute: "Das hat mir absolut geholfen, vor allem die Sicherheit zu haben, dass ich auf jeden Fall die Kurve bekomme!"

Lampenfieber Was wirksam hilft Auftrittsangst zu reduzieren? Trainersicht

Fazit Lampenfieber und Auftrittsangst reduzieren

Das Training: Ein Schlüsselerlebnis für mich!

So ist für unseren Teilnehmer das Lampenfieber langsam besser geworden, mit jedem weiteren Auftritt und nach und nach, durch permanente Übung und konsequente Umsetzung der Werkzeuge. Langsam beginnen unserem Teilnehmer die Auftritte Spaß zu machen, weil er in den Fluss kommt und er merkt, dass er etwas wirklich Wichtiges zu sagen hat und dies auch gut kann. Fragt man Ihn heute, wie er das Seminar und Coaching damals empfand sagt er dazu heute nur: "Ein Schlüsselerlebnis für mich!"

Über dieses Teilnehmerbeispiel haben Sie eine erste Idee, wie wir arbeiten. Jeder Mensch ist einzigartig, gerne finde ich auch für Sie die individuell passende und stimmige Lösung um sicher und souverän vorzutragen, präsentieren und zu sprechen.

Als Diplom-Psychologe, Therapeut und Managementtrainer kenne ich die Thematik von allen Seiten und Facetten. Unsere Teilnehmer/innen reichen vom Vorstand bis zum Azubi, von privaten Redesituationen, über informelle Situationen, bis hin zu beruflich wichtigen Anlässen und zu großen Bühnen.

Ich freue mich darauf, Sie individuell zu unterstützen!

Ihr Jürgen Junker!